Eine Reise nach Marokko aus traurigem Anlass

Wir wären so gerne eine Woche früher dagewesen …
Alian ist an einem Hirntumor in der Kinderhospiz verstorben. Ein Wochen später erfahren wir folgendes, was uns zutiefst betroffen machte:

Alian hatte sich gewünscht in seinem Heimatland Marokko beerdigt zu werden. Er hat noch drei Geschwister und eine wirklich großartige Mutter. Aufgrund der hohen Personenzahl konnte die Familie es sich nicht leisten, nach Marokko zu fliegen. Der Vater flog alleine mit dem verstorbenen Sohn.

Man kann sich gar nicht vorstellen, wie es istm nicht an der Beerdigung des eigenen Sohnes dabei sein und Abschied nehmen zu können. Die Familie ist entsprechend traurig, die Geschwister verstehen es nicht und können den Tod ihres Bruders nicht einordnen.

Wir haben jetzt dafür gesorgt, dass alle nach Marokko fliegen können, um Zeit zu Trauern zu bekommen – gemeinsam als Familie!

Teilen: